Fan Corner - Geschichte

Das Prestige einer Kollektion aus Einzelstücken

1929

Alles begann 1929, als der erste Hürlimann-Traktor auf den Markt kam: ein Traktor mit 1- Zylinder-Benzin-Motor und Mähmaschine, von dem dann 416 Exemplare hergestellt wurden. Die Produktionskonzeption - über viele Jahre extrem erfolgreich - erfolgte vollständig auf handwerklicher Basis, mit einer ausgesprochen konsequenten vertikalen Integration: selbst die Bearbeitungsprozesse kleinster Komponentendetails liefen betriebsintern ab.

1940

1940 muss auch die Schweiz mit den Folgen des zweiten Weltkriegs zurechtkommen und Hürlimann passt seine Produktion an: Die Dieseltraktoren werden modifiziert um mit Holzgas betrieben zu werden. Im gleichen Zeitraum werden neue Hinterräder mit Gasdruckfederung ohne Reifen getestet.

1937 - 1939

Im Zeitraum zwischen 1937 und 1939 wird das erste Industriewerk in Wil fertiggestellt und das Patent einer Vorderachse mit starkem Lenkeinschlag angemeldet. Insbesondere wird der 4DT45 auf dem Weltmarkt vorgestellt, der erste 4-Zylinder-Dieseltraktor mit Direkteinspritzung.

1950

Aus den Hürlimann-Werken kommt der erste D 600, der speziell für den ausländischen Markt entwickelt wurde.

1959

1959 kommt aus den Werken in Wil der legendäre D90, der als das bekannteste Modell der Marke in Erinnerung geblieben ist. Motor, Kupplung, Getriebezahnräder, Achse und Hydraulik sind von Hürlimann hergestellt und montiert.

1966

In seiner Eigenschaften als moderner Hersteller und talentierter Verkäufer fährt Hans Hürlimann die Erfolge einer auf Qualität vor Quantität ansetzenden Produktion ein: alljährlich wird zwar nur eine begrenzte Anzahl von Traktoren hergestellt, doch Schweizer Landwirte zählen sie zu den besten im Markt. 1966 wendet sich Hürlimann als eine der ersten Traktorenfabriken der Herstellung von hubraumstarken Modellen zu und baut einen 95 PS Traktor mit einem in Eigenregie entworfenen und gefertigten 4-Zylinder-Motor. Es wird die erste hydraulisch angetriebene Zapfwelle (540/1000 U/min) eingeführt.

1968 - 1969

Es werden die neuen synchronisierten mechanischen Getriebe mit 6 Gängen und 3 Fahrbereichen eingeführt, zusammen mit der Montage einer ZF-Vorderachse für die 4 Antriebsräder.

1972

Der erste Traktor mit Turbomotor wird auf den Markt gebracht, um die Ansprüchen der Kunden zu erfüllen, die immer mehr Leistung und geringeren Verbrauch verlangen.

1976

Seiner Zeit vorausgreifend und vielleicht zu früh für den Markt wird der T14000 hergestellt. Ein 150 PS-Traktor mit stufenlosem Getriebe.

1977

Ende der 70er Jahre schlagen die Erben von Hans Hürlimann Vittorio Carozza – seit einigen Jahren Chef der SAME in der Nachfolge von Francesco Cassani – die Übernahme der Gesellschaft vor. Das Geschäft wird schnell und zur Zufriedenheit beider Seiten abgeschlossen: 1979 wird SAME offiziell in “SAME Lamborghini Hürlimann” (SLH) umgetauft und somit zweitgrößter italienischer und einer der weltweit führenden Hersteller mit einem ebenso kompletten wie differenzierten Modellangebot. Die Modelle der Serie “H” treten in die Produktionsphase ein: eine neue Traktorenreihe mit Motoren von 60 bis 160 PS (H-1103, H-1104 e H-1106) für den europäischen Markt. Fünf Jahre später (also 1984) ein weiterer Höhepunkt: die Präsentation einer neuen Baureihe von Traktoren im Leistungssegment 54 bis 165 PS mit innovativen Eigenschaften, neuem Design und Originalkabine. Die Motoren H1104, H1105 und H1106, die auf den ersten Modellen verbaut worden waren, werden bald durch wassergekühlte Motoren 1000 ersetzt.

1989 - 1993

1989 werden die elektronische Regelung der Einspritzung sowie neue Steuergeräte für die Kontrolle der wichtigsten Funktionen des Antriebsmotors und der Differentiale eingeführt. 1990 entstehen die Modelle mit 115 PS (H6115) und 135 PS (H6135). 1991 ist das Jahr, in dem die Baureihe MASTER auf den Markt gebracht wird. Diese Hochleistungstraktoren sind mit den innovativen “Electronic Power Shift” Getrieben ausgestattet. Im Jahr 1993 hingegen öffnet sich Hürlimann mit den Kleintraktoren der Baureihe PRINCE einem neuen Marktsegment: den Kommunen, dem Gartenbau und kleinen Agrarbetriebe.

1995

Mit der Akquisition der Marke DEUTZ-FAHR 1995 wird die SAME DEUTZ-FAHR Gruppe gegründet. Damit beginnt die jüngste Entwicklung von Hürlimann mit der Serie „X“, welche heute durch den innovativen Hürlimann XM T4i gekrönt ist.
Die große Beliebtheit, die die Marke Hürlimann immer noch auszeichnet, zeigt sich auch darin, dass anlässlich des 65. Jahrestages der Gründung der Gesellschaft ganze 1.540 perfekt funktionierende Hürlimann-Traktoren in Wil zusammengekommen sind.

1999

Die neuen Traktoren der Serie XT von 85 bis 150 PS werden dem Markt gleichzeitig mit der Baureihe SX von 120 bis 200 PS vorgestellt und machen das Angebot für die Feldarbeit komplett.

2004

Mit einem großen Event im schweizerischen Wil auf dem alten Produktionsstandort wird das 75-jährige Jubiläum von Hürlimann mit über 20.000 Besuchern gefeiert. Das Jubiläumsmodell H-100 dieser 75 Jahre färbt sich mit dem alten Hürlimann-Rot.

2005

Die neuen Hürlimann Traktoren mit den COM2 Motoren werden neu in Silber produziert.

2011

Dieses Jahr markiert einen Wendepunkt im Fahrkonzept der Hürlimann-Traktoren, die neuen stufenlosen Getriebe V-Drive gehen in Produktion.

2013

In einem Augenblick, in dem fast alle Marken ihre Baureihen erneuern, beschließt auch Hürlimann mit einem neuen Giugiaro Design ins Feld zu ziehen. Die Baureihe XM T4i erhält ein raffiniertes Design und ein neuer Farbton, welcher an die ursprüngliche Farbe von Hürlimann erinnert.

2014

Die Baureihen XA T4i und XB T4i sind mit den FARMotion-Motoren der neusten Generation, Turbo-Ladeluftkühler und Common Rail ausgestattet. Dabei handelt es sich um hochtechnologische Motoren, die hohe Leistungen erbringen und die Betriebskosten reduzieren können. Die neue Geometrie der Zylinderköpfe und der Verbrennungsräume trägt zu einer verbesserten Kraftstoffverbrennung bei und ermöglicht es, die Motorleistung voll auszuschöpfen und dabei gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch deutlich zu reduzieren.

Find a dealer